blind
 
 
 
 
 
 
 
Poesie
   
 
Bitte
 
Laß mich einfach traurig sein.
 
Wenn die Tränen kommen –
kannst Du sie ansehen,
ohne Angst?
 
Wenn die Gesichtszüge entgleisen –
kannst Du sie ansehen,
ohne Erschrecken?
 
Wenn die Stimme brüchig wird –
kannst Du es anhören,
ohne Worte?
 
Wenn das Schweigen lang wird –
kannst Du bei mir sein?
 
Wenn die Trauer wiederkommt –
laß mich einfach traurig sein.
 
Hier ist meine Hand.
 
Susanne Schniering
   
 
   
 
Mutter –
Leben geben
Den Tod riskieren
Hunger stillen
 
Susanne Schniering
 
   
   
 
Segen über eine Fehlgeburt
 
Du warst ein Kind der Hoffnung,
unsere Liebe umhüllte Dich,
unsere Phantasie schmückte Dein Leben aus.
 
Du warst ein Kind der Freude.
Wie eine Blüte ging unser Herz auf,
denn wir erwarteten Dich voller Sehnsucht.
 
Du warst ein Kind des Lebens.
Wir wollten Leben weitergeben
und uns selbst beschenken lassen.
 
Du bleibst unser Kind.
Doch Du bist ein Kind der Sehnsucht,
das zu einem Kind der Trauer wurde.
 
Du hast sie nicht gesehen,
den Sonnenglanz und die Mondsichel.
Du hast nicht in unsere leuchtenden Augen geschaut.
 
Nun aber siehst Du das Licht,
das strahlende, wärmende Licht
der Liebe Gottes.
Auch Du wohnst im Hause Gottes,
wo viele Wohnungen sind.
 
Du bist gesegnet,
Du Kind der Hoffnung, der Freude
und des Lebens
Und mit Dir ist gesegnet
unsere Trauer um Dich,
Du Kind bei Gott
 
Hanna Strack
   
   
 
 
   
 
„Ich trage Dich in meinem Herzen“
 
Dahinter steht das Gefühl, mein Kind Monate in meinem Bauch getragen zu haben, und statt es,
wie erwartet, dann nach der Geburt sichtbar in den Armen zu tragen, sei sein Platz jetzt in mir,
in meinem Herzen bleibend. Unvergessen
   
 
 
   
 
 
Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
 
Dietrich Bonhoeffer
   
 
   
 
Was es ist
 
Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Erich Fried
   
 
   
 
An meinen Schutzengel
 
Komm, mein Engel,
komm!
Nimm die Angst von meiner Seele,
dass die Last sich
leise löse,
hebe allen Kummer auf.
Trage von mir all die Schmerzen
Und berühr mich still bei Nacht
Zart mit sanftem Flügelschlag.
 
Komm, mein Engel,
komm,
rette, führe und begleite
mich ans Ziel auf
meinem Weg.
Stärke und durchwebe mich
Mit dem Lichtkleid deiner Wärme
Alle Tage meines Lebens,
dass ich mich geborgen weiß
in der Obhut deiner Kraft.
 
Christine Spilling-Nöker
   
 
   
 
Aushalten
 
ich kann dir
Dein Kreuz
nicht nehmen
ich kann dir
Schmerz und Leid
nicht ersparen
ich kann dir
deine Schritte
nicht abnehmen
aber ich versprech dir
ich werde alles tun
um mit dir zu sein
 
Andrea Schwarz